31. Mai 2017

Wir sind heute immer noch in Moncton, Kanda. Wir warten jetzt seit 12 Tagen auf die Teile aus der Schweiz. Wir haben deshalb heute entschieden, dass das Packet verloren ging und haben die Teile nochmals bestellt und eine Expresslieferung veranlasst. Wir werden sehen, wann das Packet ankommt. Heute war ein Regentag. Wir haben ein Shoppingcenter besucht. Hier gibt es ein grosses Outdoorgeschäft. Das Bild zeigt den Eingangsbereich dieses Geschäftes. Der ganze Laden ist so dekoriert.

29. - 30. Mai 2017

Zwei weitere Tage, die wir in Moncton verbrachten. Die Schweizerische Post hat gesagt, dass das Packet am 30. Mai hier sei. Es ist aber auch nach 12 Tagen nicht angekommen. Das BIld zeigt die Mountain Road, an welcher wir wohnen. Hier gib es alle Geschäfte, die wir brauchen und viele Restaurants. Wir essen jeden Tag in einem anderen.

25. - 28. Mai 2017

In der Zwischenzeit haben wir herausgefunden, dass die Garage in der Schweiz die Teile für unser Wohnmobil mit einer sehr langsamen Firma verschickt hat. Wir haben jetzt eine Trackingnummer. Dort habe ich herausgefunden, dass die Teile am 30. Mai hier ankommen werden.

Die letzten drei Tage waren sehr kalt und regnerisch. Wir konnten nicht viel unternehmen, als Einkaufen oder Essen zu gehen.

Am 28. Mai war ein schöner, warmer und sonniger Tag. Wir mussten raus an die frische Luft. Deshalb haben wir den Magnetic Hill Zoo besucht. Dort habe ich die Aufnamhe von einem Scharzbär gemacht.

24. Mai 2017

Heute ist ein weiterer Tag in Moncton. Die Teile aus der Schweiz sind noch nicht eingetroffen. Wir hoffen, sie sind morgen da!

Gestern haben wir unsere Kleider gewaschen. Dazu gibt es in Amerika die Laudromats. Das sind Waschsalons, in denen man mit Münzen Kleider waschen und auch trocknen kann.

23. Mai 2017

Heute sind wir in Moncton geblieben. Das Paket mit den teilen aus der Schweiz ist hier noch nicht angekommen.

Das Bild zeigt die Welle, die den Petitcodiac Fluss zwei Mal am Tag hinaufkommt. Hier treibt sie sogar einen Stehauf-Paddler den Fluss hoch.

22. Mai 2017

Heute is Victoria Tag, ein Feiertag in diesem Teil von Kanada. Alle Geschäfte sind geschlossen. Damit verlieren wir einen weiteren Tag zur Reperatur unseres Wohnmobils.

Wir haben eine Rundreise zur Confederation Brücke zur Prinz Edward Insel und zum Fort Beauséjour gemacht (212 km). Das BIld zeigt diese Fort. Dann haben wir das Mietauto zurückgegeben. Nun bleiben wir in Moncton bis unser Wohnmobil repariert ist.

21. Mai 2017

Heute sind wir von Cocagne nach Moncton gereist (47 km), Zuerst haben wir etwas Shopping gemacht. Dann sind wir nochmals zu den Hopewell Rocks gefahren. Da heute schöneres Wetter war, konnte ich bessere Bilder machen.

20. Mai 2017

Heute sind wir von Miramichi nach Shediac und zurück zu unserem B&B in Cocagne gereist (180 km). Eigentlich wollten wir noch etwas weiter in den Norden fahren. Die Wetterprognose hat aber Sturm für diese Gegend angesagt. Deshalb sind wir in den Süden gefahren. Als ich in der Gegend von Cocagne die holzverstärkte Brücke fotografiert habe, ist gearde dieser Oldtimer (es soll ein 1956 Chevy sein) vorbeigefahren. Shediac bezeichnet sich als die Hauptstad des Hummerfangs. Deshalb wollten wir nochmals Hummer essen. Hier war er aber viel teurer, weshalb hat es nur Stücke davon und keinen ganzen mehr essen konnten.

19. Mai 2017

Heute sind wir von Fredericton nach Miramichi gereist (165 km). Das BIld zeigt den Miramichi Fluss und die Beaubears Insel. Auf dieser Insel gab es bis 1866 eine Schiffswerft. 

18. Mai 2017

Heute sind wir von St. Stephen nach Fredericton gereist (120 km). Fredericton ist die Hauptsatdt von New Brunswick. Das BIld zeigt das Ratshaus von Fredericton.

Heute ist es ein Jahr her, seit wir in unser Wohnmobil umgezogen sind.

17. Mai 2017

Heute sind wir von St. John nach St. Stephen in Kanada gereist (149 km). St. Stephen ist die Grenzstadt zu den USA. Auf dem BIld sieht man im Vordergrund Kanada und dann die Brücke nach USA.

Die Teile, um unser Wohnmobil zu reparieren sind heute in der Schweiz abgeschickt worden. Mal sehen, wann sie hier in Kanada ankommen.

16. Mai 2017

Heute sind wir von Monction nach Saint John in New Brunswick gereist (245 km). Auf dem Weg haben wir die Hopewell Rocks, Alma, die Dickson Falls im Fundy Nationalpark und die Meereshöhlen von St. Martins besichtigt. Wir reisen jetzt mit einem Mietauto. Am Telefon hat man uns gesagt, dass wir einen kleinen Subaru erhalten werden. Als wir im Büro der Vermietung waren, gab es nur noch diesen grossen Pickup, allerdings zum gleichen Preis.

15. Mai 2017

Heute sind wir einen weiteren Tag in Moncton geblieben. Wir haben wieder den Bus in die Stadt genommen. Hier gibt es nämöich ein Naturphänomen zu sehen. Moncton is 35 km von der Fundy Bay entfernt, wo der Gezeitenunterschied der Grösste der Welt ist und bis zu 16 Meter betragen kann. Hier im Petitcodiac Ravier ist der Gezeitenunter- schied nur ca. 2 - 3 Meter. Aber jeden Tag zwei Mal bei der Gezeitenwende kommt eine Welle den Flus hinauf. Im Tidal Bore Park, wo man dieses Naturphänomen bewundern kann, befindet sich das Monument, das ich hier abgebeildet habe.

Die Garage hat uns gegen Abend mitgeteilt, dass ein Kupplungshilfszylinder defekt sei und sie diesen in ganz Nordamerika nicht gefunden hätten. Ich muss nun dieses Teil aus Europa organisieren, damit unser Wohnmobil repariert werden kann.  Da das bis zu einer Woche benötigt, haben wir ein Auto gemietet und fahren in den nächsten Tagen an einige Orte in New Brunswick.

14. Mai 2017

Heute sind wir gezwungenermassen in Moncton geblieben. Da in Kanada die Läden auch am Sonntag offen haben, haben wir aus Langeweile einige besucht. Zudem sind wir mit dem Bus in's Zentrum von Moncton gefahren. Das BIld zeigt einige ältere Häuder an der Hauptstrasse von Moncton.

13. Mai 2017

Heute sind wir von Amherst nach Moncton gereist (67 km). Hier sind wir steckengeblieben, weil das Wohnmobil ein Problem hat. Ich fand eine Garage, die das Problem sich am Montag ansehen wird. Jetzt am Samstag Abend macht niemand mehr etwas. Wir können auf dem Parkplatz der Garage parkieren und werden hier das Wochenende verbringen.

12. May 2017

Heute sind wir von Halifax nach Amherst gereist (330 km). Dabei sind wir ca, 220 km von der TCH weggefahren, um die Felsformation «Drei Schwestern» zu sehen. Dazu mussten wir auch noch auf einer 13 km langen Naturstrasse fahren. Schlussendlich noch 2 km gehen bis ich die «Drei Schwestern÷ gesehen habe. Leider war der Sonnenstand nicht ideal, um gute Fotos zu machen. Auf der Rückfahrt auf der Naturstrasse bin ich einem Loch in der Strasse ausgewichen und in einen weichen Teil der Strasse gekommen. Da ist unser Wohnmobil stecken geblieben. Wir haben versucht es auszugraben, hatten aber keinen Erfolg. Nach vielen Telefonaten habe ich jemand gefunden, der 30 km gefahren ist, um uns aus dem weichen Untergrund zu ziehen. Er wollte nicht mal Geld für diese Dienstleistung. Wir sind dann noch 87 km nach Amherst gefahren und haben dort auf dem Parkplatz von Walmart übernachtet.

11. Mai 2017

Heute konnten wir bereits unser Wohnmobil abholen. Um 10.30 Uhr erhielten wir dazu einen Anruf von der Transportfirma. Zuerst mussten wir zu dieser fahren, um die Zollpapiere abzuholen. Das war eine lange Taxifahrt und die Zollpapiere haben Can$ 150.- gekostet. Damit sind wir zum Zollbüro gefahren. Hier bekamen wir problemlos die notwendigen Stempel. Damit konnten wir nun zum Hafen fahren. Wir kamen da um 11.55 Uhr an. Die Leute wollten MIttagpause machen. Deshalb sind wir Kaffeetrinken gegangen und sind um 13 Uhr wieder im Hafen gewesen. Man hat und einfach hereingelassen und uns unser Wohnmobil ausgehändigt. Nun fuhren wir zum Hotel, um unser Gepack abzuholen, dann zu einer Tankstelle um Diesel zu tanken, dann zu einer Firma, die und den Gastank füllen konnte und schlussendlich zu einem Lebensmittelladen, um Esswaren einzukaufen. Dann sind wir auf einen Campingplatz ausserhalb von Halifax gefahren.

10. Mai 2017

Heute sind wir von Mahone Bay nach Halifax in Neuschottland in Kanada gereist (122 km). Auf dem Weg haben wir verschiedene Orte besucht. Einer war die Chester Bay, wo ich dem Fischer zugeschaut habe, wie er sein Netz eingeholt hat.

Das Schiff mit unserem Wohnmobil ist letzte Nacht in Halifax angekommen. Nun warten wir darauf, es aus dem Zoll herauszubekommen. Dazu warten wir auf das Zeichen vom hiesigen Transportagent.

9. Mai 2017

Heute sind wir von Liverpool nach Mahone Bay in Neuschottland in Kanada gereist (80 km). Wir sind der Küste gefolgt und haben dabei verschiedene Ort besucht. Der wichtigste war Luneburg, welches 1753 von mehrheitlich deutschen, schweizer und französichen Protestanten gegründet wurde. Mein BIld zeigt eine typische Strasse im historischen Teil von Luneburg.

8. Mai 2017

Heute sind wir von Yarmouth nach Liverpool in Neuschottland in Kanada gereist (160 km). Auf dem Weg haben wir verschiedene Ort besucht. Einer was das «Village Historique Arcadien» in Pubnico. Das BIld zeigt die Landschaft von Fischereisteg dieses Museumdorfes aus.

7. Mai 2017

Heute sind wir in Yarmouth geblieben und haben etwas ausgeruht. Yarmouth ist ein wichtiger Fischerhafen und bekannt für seine Hummer. Wir haben gedacht, dass wir das ausnutzen sollten und sind so relativ günstig zu ganzen Hummern gekommen. Das war ein delikates Nachtessen.

 
 
 
 

6. Mai 2017

Heute sind wir von Granville Ferry nach Yarmouth gereist (140 km).Auf dem Weg haben wir das Fort in Port Royal, Fort Anne in Annapolis Royal, das Künstlerdorf Bear River, den Balancing Rock, die grosse Granitkirche in St. Bernard und die grösste Holzkirche in Kanada in Church Point besucht. Das BIld zeigt den Balancing Rock.

5. Mai 2017

Heute sind wir von Truro nach Granville Ferry in Nova Scotia gereist (228 km). Dabei haben wir die TCH verlassen, da wir in einigen Tagen wieder in Halifax sein wollen. Hier im Norden von Nova Scotia haben wir die Geschichte der Acadiens mitbekommen. Das sind die ersten Siedler aus Frankreich, die von den Engländern vertrieben wurden (1755). In Grand Pré gibt es einen Gedenkpark an die Acadiens. Das Gedicht von Henry W. Longfellow über Evangeline, welche die Statue auf meinem BIld darstellt, verkörpert die Geschichte der Acandiens sinnbildlich.

4. Mai 2017

Heute sind wir von Port aux Basques in Neufundland nach Truro in Nova Scotia gereist (489 km). Die ersten 180 km sind wir mit der Fähre von Port aux Basques nach North Sydney auf Cape Breton gereist. Die Fähre verliess Port aux Basques um MItternacht und kamm um 7 Uhr am Morgen in North Sydney an. Wir haben gut in den bequemen Liegstühlen geschlafen. In North Sydney haben wir einen Abstecher von der TCH gemacht und sind dem Marconi Trail nach Louisbourg gefolgt. In Louisbourg gibt es ein französisches Fort. Mein BIld zeigt einen Teil des Hauptgebäudes. Nach drei Tagen sind wir nun 1389 km auf der TCH gefahren.

3. Mai 2017

Heute sind wir von Grand Falls-Windsor nach Port aux Basques in Neufundland gereist (480 km). Nach zwei Tagen auf dem Trans-Canada Highway (TCH) wir haben bereits 902 km zurückgelegt. Es hat den ganzen Tag geregnet. Aber in Port aux Basques wurde das Wetter besser, so dass ich die Einfahrt der Fähre in den Hafen fotografieren konnte.

2. Mai 2017

Heute beginnt unser Projekt den Trans-Canada HIghway von St. John's im Osten bis nach Victoria im Westen von Canada abzufahren. Der Highway ist 7300 km lang. Heute haben wir die ersten 424 km bis nach Grand Falls-Windsor gemacht. Wir werden bis Halifax mit den Mietauto und von dort aus mit unserem Wohnmobil fahren. Das BIld zeigt das MIle One Center in St. John's . Hier beginnt der Trans-Canada Highway.

1. Mai 2017

Heute ist schönes Wetter. Wir gehen Eisberge suchen. Die WebSite icebergfinder.com hat uns mitgeteilt, wo die Eisberge sind. Wir haben einige gesehen. Das Bild zeigt einen Eisberg, den wir in der Pouch Cove gesehen haben.