31. Oktober 2018

Heute sind wir in St, Igancio in Belize geblieben. Am Nachmittag bin ich einen Hügel hoch gewandert. Dort habe ich die Mayaruinen von Cahal Petch besucht. Das ist eine kleine aber feine Ruinenstätte. Am Abend als wir in einen Restaurant am Nachtessen waren, haben wir viele maskierte Kinder gesehen, die Süsses abgeholt haben. Ich habe das noch nie gesehen. Hier gehen die Kinder von Laden zu Laden und von Restaurant zu Restaurant und bekommen überall Süssigkeiten. Halloween scheint hier in Belize ziemlich wichtig zu sein. Das Bild stammt von meinen Ausflug auf den Hügel von heute Nachmittag und zeigt einen Blick über einen Teil von St. Igancio.

30. Oktober 2018

Heute sind wir im Campingplatz in St. Ignacio geblieben. Wir haben den Grenzübertritt nach Guatemala geplant und einige Instandsarbeiten am Wohnmobil gemacht. Wir sind das einzige Wohnmobil in einem schönen Garten (siehe BIld). Ein anderes Paar ist mit einem Zelt hier und weitere Leute wohnen in Bungalows. Wir haben hier alles was wir brauchen wie schnelles WIFI, saubere WC's und heisse Duschen. Und die Läden und Restaurants sind in 5 Minuten zu Fuss zu erreichen. Das Klima ist auch viel besser als am Meer. Es ist nicht heiss und auch nicht feucht. Wir haben beschlossen noch zwei Tage hier zu bleiben.

29. Oktober 2018

Heute sind wir von Belize City nach San Ignacio gereist (155 km). Eigentlich wollten wir heute zur Caye Caulker Insel hinausfahren, um dort zu Schnorkeln. Aber die Wettervorhersage hat einen Sturm für heute vorausgesagt. Deshalb haben wir beschlossen weiter zu reisen. Auf dem Weg haben wir die St. Herman's Höhle und den Blue Hole Nationalpark besucht. Beide Orte waren nicht sehr interessant, aber gute Gelegenheiten unseren Tag auszufüllen. San Ignacio ist eine kleine Stadt. Viele Touristen kommen hierher. Es werden viele Ausflüge von hier aus angeboten. Touristen kommen von Guatelmala her, nur für einen oder zwei Tage nach Belize.

28. Oktober 2018

Heute sind wir von Orange Walk Town nach Belize City gereist (103 km). Hier haben wir unser Wohnmobil bei der alten Belize Marine geparkt und sind mit einem Taxi in die Innenstadt gefahren. Heute Sonntag sind alle Geschäfte geschlossen. Wir haben nicht viel Schönes gesehen. Die Stadt wirkt alt und herunter gekommen. Dann sind wir zurück zur Marina gefahren. Hier haben wir einen schönen Sonnenuntergang erlebt, bevor ein heftiger Sturm mit viel Regen begann. Der Sturm hat den Strom genau in dem Bereich ausgeschaltet, in dem unser Wohnmobil stand. Das ist nicht schlimm, wir können mit der Batterie und Gas sicher einen Tag überleben. Das Bild zeigt den Haulover Creek, der Belize City in zweit Hälften teilt.

27. Oktober 2018

Heute sind wi in Orange Walk Town geblieben.  Am Morgen war tatsächlich ein kleines Krokodil ungefähr 5 Meter vom Wohnmobil entfernt am Ufer des Flusses. Dann haben wir eine Bootsfahrt zu der Maya-Ruinenstätte Lamanai mitgemacht. Das ist der beste Weg, um dorthin zu kommen. Die Strasse sei sehr schlecht. Es ist eine 40 km lange Fahrt mit einen Schnellboot, die etwas mehr als eine Stunde dauert. Lamanai sei eine der ältesten Mayastätten. Das herausragende an Lamanai ist die Maskenpyramide. Hier sind zwei riesige Masken aus Stein in der Pyramide verbaut (siehe Bild). Die grosse Pyramide ist die drittgrösse Mayapyramide. Wir mussten natürlich hinauf klettern. Als wir am Nachmittag vom Ausflug zurück kamen, fanden wir unser Wohnmobil von hunderten von kleinen Ameisen befallen. Wir haben den Kampf gegen die Ameisen aufgenommen und waren schlussendlich Sieger. Mal sehen für wie lange?

26. Oktober, 2018

Heute sind wir nach einem Schwum in der Lagune an die Grenze zu Belize gefahren (11 km). Zuerst haben wir auf der mexikanischen Seite die Visas und das TIP abgemeldet. Dann sind wir zu den Behörden von Belize gefahren. Hier haben wir neue Visas, TIP und eine Versicherung für unser Wohnmobil erhalten. Das ganze hat ca. 2 Stunden gedauert. Dann sind wir nach Orange Walk Town gefahren.  Hier haben wir an einem schönen Fluss campiert (siehe Bild).  Unser Wohnmobil stand nur ca. einen Meter vom Wasser entfernt, in welchem es Süsswasserkrokodile geben soll. Wir haben heute aber keine gesehen. Vielleicht ist am Morgen eines hier. Nach fast zwei Monaten in Mexiko kann ich sagen, dass das ein sehr schönes und interessantes Land ist. Wir haben viele nette Leute getroffen und haben uns nie unsicher gefühlt. Ich hoffe, das wird auch in Belize so sein.

25. Oktober, 2018

Heute sind wir von Bacalar nach Chetumal gereist (38 km). Zuerst haben wir aber eine Bootstour auf der Bacalar-Lagune mitgemacht. Die Lagune war der Grund hierher zukommen. Ich habe gelesen, dass das Wasser sieben verschiedene Blautöne aufweise. Das wollte ich sehen. Auf der Bootstour wurde dann klar, dass der Blauton mit der Tiefe des Wassers zusammenhängt. Je weniger tief das Wasser ist, umso heller ist der Blauton (siehe Bild). Dann sind wir nach Chetumal gefahren. Zuerst sind wir in die Stadt hinein gefahren. Hier haben wir eingekauft und unser Wohnmobil waschen lassen. Dann sind wir zum Campingplatz an der Milagros-Lagune gefahren. Unser Wohnmobil stand hier 20 Meter vom Wasser entfernt. Wir hatten einen schönen Tag an, in und auf dem Wasser der beiden Lagunen.

24. October 2018

Heute sind wir zuerst nach Cobá und dann nach Bacalar gereist (310 km). In Cobá haben wir eine weitere Maya-Ruinenstätte besucht. Hier wurde der Dschungel nicht gerodet, keine Gebäude sind rekonstruiert und man muss von einer Pyramide zur anderen weit gehen. Oder man mietet ein Fahrrad oder lässt sich mit einer Fahrradrikscha transportieren. Wir sind einen Weg gegangen und haben uns von einer Rikscha zurück bringen lassen. Bei den letzten Ruinenstätten, die wir besuchten, durfte man aus Sicherheitsgründen nicht mehr auf die Pyramiden klettern. Hier durfte man das wieder, wie das BIld zeigt. Diese Pyramide war sehr hoch und steil und hatte ungleiche und unebene Stufen. Das hat uns sehr zum Schwitzen gebracht. In Bacalar gibt es auch keinen Campingplatz, weshalb wir wieder in einen Hotelzimmer unterkamen.

23. Oktober 2018

Heute sind wir von Cancun nach Tulum gereist (139 km). Wir sind entlang der Riviera Maya gefahren, haben das Meer aber nie gesehen. Die Strasse war zu weit vom Meer entfernt und es lagen wieder viele Hotel zwischen uns und dem Meer. Wir sind jetzt am karibischen Meer. In Tulum haben wir eine weitere Maya-Ruinenstätte besucht. Diese ist nicht spektakulär. Das schöne daran ist, dass die Ruinen direkt am Meer liegen. Dann sind wir zum Campinplatz gefahren, den wir für diese Nacht ausgesucht haben. Er war aber geschlossen. Dann sind wir zu einem anderen gefahren, welcher auch geschlossen war. Somit sind wir wieder in einem Hotel gelandet. Tulum ist eine Stadt mit echtem mexikanischem Flair. Deshalb kommen viele Rucksacktouristen hierher. Sie wohnen in Hostals oder Hotels und gehen in die Stadt zum Essen. Wir haben in einen Restaurant zusammen mit vielen anderen Ausländern gegessen. Das Bild zeigt die Ruinen von Tulum am Meer.

22. Oktober 2018

Heute haben wir Cancun besucht. Zuerst sind wir duch die Stadt gefahren und sind zum Einkaufen gegangen. Ich bin der Ansicht, dass Cancun die modernste Stadt in Mexiko ist. Dann sind wir hinaus an den Strand gefahren. Hier reiht sich für ca. 10 km ein Hotel an das andere. Die Leute, die hierher in die Ferien kommen, leben in einer eigenen Welt und bekommen nicht viel vom eigentlichen Mexiko mit. Es war schwierig einen öffentlichen Strandzugang zu finden. Das Bild zeigt wie es am Strand aussieht. Weil der Campingplatz, auf dem wir die letzte Nacht verbrachten, schmutzige Badezimmer mit nur kalten Wasser hatte, sind wir für die nächste Nacht zu einem anderen gefahren.

21. Oktober 2018

Heute haben wir zuerst die Maya-Ruinenstätte in Chichen Itza besucht. Sie lag nur gerade 6 km von Hotel entfernt. Die Runien unterscheiden sich zu denen, die wir schon gesehen haben. Hier sind viele Dekorationen sichtbar. Es gibt sogar eine Sportarena! Dann sind wir nach Valladolid gefahren (42 km) und haben das Zentrum der Stadt besucht. Es ist nichts Spezielles. Dann sind wir nach Cancun weitergereist (173 km). Der Camingplatz iiegt ausserhalb der Stadt. Das Bild zeigt die Hauptpyramide von Chichen Itza.

20. Oktober 2018

Heute sind wir vom Merida zuerst nach Cuzama (46 km) und dann nach Chichen Itza (96 km) gereist. In Cuzama haben wir drei Cenotes besichtigt. Ein Cenote ist ein unterirdischer Weiher (siehe Bild). Es gibt tausende solcher Cenotes in Yucatan. Der Spass bei der Besichtigung war, dass wir mit einem Pferdetram zu diesen Cenotes gefahren wurden. Ein Weg dauerte ca. 30 Minuten. Wir sind nicht in den Cenotes geschwommen, da das Wasser ziemlich kalt ist. In Chichen Itza haben wir den Campingplatz nicht für gut genug beurteilt und haben ein Hotelzimmer bezogen.

19. Oktober 2018

Heute haben wir zuerst die Mayaruinen von Kabah und Uxmal besucht. In beiden Ruinenstätten gibt es schön dekorierte Gebäude. Dann sind wir nach Merida gereist (116 km). Hier haben wir uns wieder in einem Hotel einquartiert. Dann sind wir die Innenstadt besuchen gegangen und haben uns ein feines mexikanisches Nachtessen gegönnt. Danach gab es eine Light- und Sound-Show an der Kathedrale. Das Bild zeigt ein schönes Gebäude im Zentrum der Altstadt, welches interessant beleuchtet ist. Es handelt sich um ein Bankgebäude. Es enthält auch ein Museum, das kostenlos besucht werden kann und die Geschichte der Stadt darstellt.

18. Oktober 2018

Heute sind wir zuerst nach Edzná (53 km) und dann nach Uxmal gereist (148 km). In Edzná haben wir die Mayaruinen besucht. Das sind die ältesten Mayaruinen, die bis jetzt bekannt sind. Der Anfang der Siedlung wird mit 600 Jahre vor Christus angegeben. Dann sind wir auf schmalen Strassen durch Gegenden mit reicher Vegetation und grossen Agrikulturflächen nach Uxmal weiter gereist. In der Nähe von Uxmal haben wir ein Hotelzimmer bezogen. Das Bild zeigt die Hauptpyramide von Edzná.

17. Oktober 2018

Heute sind wir von Palenque nach Campeche gereist (359 km). Die Reise war unspektakulär. Der einzige schöne Moment war, als wir in Champotón an den Golf von Mexiko kamen. Das war das erste Mal, dass wir den Golf von Mexiko vom Süden her gesehen haben. Das letzte Mal sahen wir den Golf von Mexiko in Texas in den USA. Nachdem wir das Wohnmobil auf den Campingplatz in Campeche abgestellt hatten, sind wir mit einem Bus in die Altstadt gefahren. Wir haben die Altstadt besichtigt und haben dort auch das Nachtessen eingenommen. Campeche ist eine mit einer Mauer umgebene Stadt, die im Jahre 1540 von den Spaniern gegründet wurde. Das Bild zeigt das Seetor in dieser Mauer. Dann sind wir mit einem Taxi zurück zum Campingplatz gefahren.

16. Oktober 2018

Heute sind wir von Villahermosa nach Palenque gereist (144 km). Weil wir früh in Palenque waren und der Campinplatz in der Nähe der Mayaruinen liegt, sind wir sie besuchen gegangen. Palenque ist nicht die grösste Maya-Siedlung, aber es hat hier viele schöne Pyramiden. Das Bild zeigt die Hauptpyramide, die gänzlich rekonstruiert wurde. Viele andere Gebäude sind noch in der Ausgrabungsphase. Es ist erst ca. 10% der Siedlung ausgegraben.

15. Oktober 2018

Heute sind wir von San Cristóbal de las Casas nach Villahermosa gereist (304 km). Eigentlich wollten wir direkt nach Palenque reisen. Dieser Weg führt aber durch den Ort Ocosingo. Die Einwohner dort haben ein Problem mit der Regierung und machen deshalb tagsüber Strassensperren und verlangen eine Strassengebühr von 50 Pesos. Zudem sind vor gut einem Monat ein deutscher und ein polnischer Fahrradfahrer in dieser Gegend ermordet worden. Deshalb fährt niemand mehr durch Ocosingo. Wir mussten deshalb einen Umweg von 230 km fahren. Da es keinen Campingplatz in Villahermosa gibt, haben wir uns in einem Hotel eingemietet. Das Bild zeigt den Malpaso-See, an dem wir heute vorbeigekommen sind.

14. Oktober 2018

Heute sind wir in San Cristóbal de las Casas geblieben. Es hat aber bis 16 Uhr geregnet. Dann sind wir in die Stadt gegangen und haben sie besichtigt. Die Stadt ist klein und farbenfroh. Deshalb kommen viele Touristen hierher. Dann haben wir Katharina's Geburtstag mit einem feinen mexikanischen Essen gefeiert. Das Bild zeigt eine Ecke der Stadt.

13. Oktober 2018

Heute sind wir von Tuxtla Gutierrez nach San Cristóbal de las Casas gereist (59 km). Auf dem Weg haben wir den Nationalpark «Cañón del Sumidero» besucht. An fünf Aussichtpunkten kann man die Schlucht sehen, in welcher ein Staudamm einen 13 km langen See aus dem Grijalva Fluss geformt hat. Die Schlucht ist bis zu 1000 m tief (siehe Bild). Dann wollten wir eine Bootstour in den Stausee hinein mitmachen. Aber wir mussten zu lange warten und sind deshalb nach San Cristóbal de las Casas weiter gefahren. Hier auf dem Campingplatz haben wir das schweizer Paar wieder getroffen, mit denen wir zusammen einige Tage in Teotihuacan verbrachten. Wir sind zusammen in die Stadt zum Nachtessen gegangen. Nachher haben wir noch einige Drinks zu uns genommen. Wir hatten eine gute Zeit zusammen.

12. Oktober 2018

Heute sind wir von Salina Cruz nach Tuxtla Gutierrez gereist (351 km). Dabei haben wir wieder einige Berge, aber auch einige Ebenen über- und durchquert. Das Bild zeigt die letzte Bergkette die wir überqueren mussten, bevor wir Tuxtla Gutierrez erreichten. Da es hier keinen Campingplatz gibt, haben wir uns in einem Hotel einquartiert.

11. Oktober 2018

Heute sind wir von Oaxaca nach Salina Cruz gereist (287 km). Die Strasse war noch extremer als gestern. Wir fuhren auf schmalen und kurvenreichen Strassen über Berge. Es hatte nicht viel Verkehr, weshalb ich nicht viele Lastwagen überholen musste. Am Ende sind wir am Bamba-Strand am Pazifik gelandet. Wir haben in einem umweltfreundlichen Surfcamp übernachtet. Es ist weit von der Zivilisation entfernt. Deshalb gab es kein WIFI und kein fliessendes Wasser. Das Bild zeigt den Bamba-Strand, an dem zu gewissen Zeiten Schildkröten ihre Eier ablegen. Uns haben aber Sandflöhe geplagt. Wir hatten viele Stiche an Beinen und Armen.

10. Oktober 2018

Heute sind wir von Puebla nach Oaxaca gereist (350 km). Zuerst haben wir aber die Pyramide und eine Kirche auf einem Hügel in Cholula, welches ein Vorort von Puebla ist, besucht. Dann sind wir nach Oaxaca gefahren. Die Strasse war meistens einspurig und führte durch eine bergige Landschaft. Ich fange an zu überholen, wie das die Mexikaner tun. Sie befolgen keine Tafeln und Regeln. Aber es geht gut. Wir haben nur einen Unfall gesehen. Das Bild zeigt die Kirche auf dem Hügel in Cholula.

9. Oktober 2018

Nach 18 Tagen in Mexico City konnten wir heute endlich unsere Reise fortsetzen. Wir reisten nach Puebla (132 km). In Puebla haben wir die Kathedrale und die umliegenden Einkaufsstrassen besucht. Das Bild zeigt die «Calle de los Dulces» (Strasse der Süssigkeiten). Here werden in vielen Läden Süssigkeiten verkauft.

8. Oktober 2018

Letzten Samstag haben wir einen Termin mit einer Garage abgemacht, um unseren Boardcomputer zu analysieren und einige Warnmeldungen quitieren zu lassen. Wir dachten, dass das in kurzer Zeit erledigt sein wird. Als wir das Wohnmobil um 10 Uhr ablieferten hiess es, dass sie bis 16 Uhr benötigen, um die Sache zu erledigen. Wir haben die Wartezeit in Texcoco verbracht, wo die Garage ist. Es hatte dort einen schönen Park, wo wir im Schatten sitzen und einen Markt, in dem wir viele Sachen ansehen konnten. Als wir um 16 Uhr zurück bei der Garage waren, wurde uns mitgeteilt, dass ihr Computer nicht mit unserem Wohnmobil kompatibel sei und sie die Aufgabe nicht erledigen konnten. Sie haben aber das ganze Auto untersucht und keine Probleme gefunden. Das hat uns nichts gekostet.

7. Oktober 2018

Heute sind wir zum letzten Mal mit Bus und Metro nach Mexiko City hinein gefahren. Dieses Mal haben wir den Chapultepec Park besucht. Dieser Park is sehr gross und es hat hier viele Sachen zu tun und zu sehen. Wir haben das Schloss auf dem Hügel und das Antropologische Museum besucht. Das Bild zeigt eine Seite des Chapultepec Schlosses. Es schein ein wichtiges mexikanisches Monument zu sein. Es wird von vielen Leuten besucht. Es enthält verschiedene Ausstellungen. Die Sicht vom Hügel auf die Stadt ist auch schön.

3. - 6. Oktober 2018

Am 3. Oktober konnte ich endlich mit Verspätung die administrativen Arbeiten erledigen. Die Tage vom 4. - 6. Oktober arbeiteten wir an unserem Wohnmobil. Während diesen Tagen sind wir einige Male in's Dorf gegangen, um Werkzeuge oder Teile zu kaufen. Schlussendlich waren wir mit den Reparaturen zufrieden. Das Bild zeigt das Eingangstor zur Kirche, die in der Nähe des Campingplatzes liegt.

2. Oktober 2018

Über Nacht sind wir mit einem Bus von Nuevo Laredo nach Mexiko City gefahren. Im Morgengrauen zwischen 6 und 7 Uhr sind wir in den Vororten von Mexiko City angekommen. Der Verkehr war schon sehr stark. Der Bus benötigte einige Zeit bis er das Nord Bus Terminal erreicht hat. Hier haben wir zuerst gefühstückt. Dann haben wir den Bus zurück nach Teotihuacan genommen. Den Rest des Tages haben wir ausgeruht. Das Bild zeigt den Verkehr in Mexiko City. Er ist immer so schlimm. Deshalb fahren wir nicht mit den Wohnmobil in die Stadt hinein.

1. Oktober, 2018

Heute morgen sind wir um 7 Uhr in Nuevo Laredo angekommen. Zuerst haben wir ein gutes mexikanisches Frühstück eingenommen. Dann sind wir mit den Taxi an die Grenze gefahren. Hier haben wir das TIP ohne Probleme erhalten. Den Rest des Tages haben wir in einem Shoppingcenter verbracht. Gegen Abend haben wir den Bus zurück nach Mexiko City genommen. Das Bild zeigt den Blick über den Colorado Fluss von Mexiko nach den USA. Wir mussten hier entlang gehen, um zum Zollgebäude zu gelangen.